Andalusische Verzauberung

Flamenco. Als ob er seinen Körper verzaubern wollte, streift er über ihn, berührt die Mitte um den Nabel mit flacher Hand, verfällt in ein Zittern, das nicht nur den Körper durchdringt, sondern auch die Luft, den Raum ..., gleichsam in eine ferne Welt entrückt ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 

Um den Grimming

Aus dem unwirtlichen Toten Gebirge, knapp an der Baumgrenze, sammelt sich ein Bach, der Grimmingbach. Die Menschen nennen ihn auch die Grimming, gleichsam als weibliches Gegenstück zu dem beherrschenden Berg, der wegen seiner markanten Gestalt lange für den höchsten Berg des nördlichen Alpenzuges gehalten wurde ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 

Slowenien. Eine Annäherung

Autobahn. Die Geografie schrumpft auf Anzeigetafeln zusammen, und dort erhasche ich den Namen Slovenjgradec, der Heimat meiner Großmutter. Großvater hat hinter den Hügeln in Kohlegruben gearbeitet, bevor er mit Großmutter zum Kohlenbergbau Seegraben in Leoben übersiedelt ist ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 

Rumänien. Eine Suche - die wilden Karpaten

Gegen die Kumanen sollte nun der Deutsche Ritterorden die Grenzwache im Burzenland übernehmen. Als Zentrale wurde Kronstadt errichtet und befestigt. Entlang dem Alt und in der Tiefe gestaffelt wurden steinerne Fluchtburgen mit Kirchen gebaut ...

[ mehr lesen ]    [ Bilder ansehen ]
 

Rumänien. Eine Suche - Siebenbürgen

Lebendige Kultur versus tote Kultur. Es dröhnt, hämmert, klopft. Wummert in den Kopf hinein, als hätten sich die äußeren Ohren zu riesigen Trichtern vergrößert. Oder sind es die Pflastersteine, von denen sich der Rhythmus über die Beine bis in den Kopf hinauf drückt ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 

Am Fuss der Hohen Tatra, das Zipserland

Die Wellen sind ein leises Kräuseln, eher bewirken die Steine des Flussbettes die Schaumkronen als aufregende Stufen oder bedrohlich aus dem Wasser ragende Felsen. Felsen, wie sie an der Seite in den Himmel wachsen, kalkweiße Sandsteinriesen, verwitterte bleiche Gesichter mimend und vom Vollbart dichter Sträucher und Bäume umkränzt ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 

Zwischen Ionischem Meer und Ägäis. Nordgriechenland

Eine Krone. Düstere Gedanken an Macht und Gewalt versinken in der Schwärze des Raumes, die Begeisterung lässt eine Hülle der Stille entstehen, in der man allein ist mit dem Kunstwerk und hofft, dass kein Fenster aufgeht, durch das der Schlachtenlärm und die Todesschreie aus der Geschichte des Königreiches herein dringen ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 

In Linz beginnts, und die Solarcity soll den Weg weisen

... Da stand in Linz schon alles Kopf am Ufer der Donau, sie selbst am Plafond fließend. Dort, über der Lücke im großen Glasblock "Lentos", dessen leere Kuben im Inneren zur Ausstellung von Kunst dienen ... In der Solarcity meinte ein Architekt aus Luxemburg zu mir, so hätte man viel früher und schon viel mehr bauen müssen ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 

Die Donau vom Delta bis zum Eisernen Tor zwischen Balkan und Karpaten

... zum Schwarzen Meer, vorbei an Kilija, dem antiken Achilles, das damals noch am Meer lag, und Chilia Veche, dem Gegenstück auf rumänischer Seite. Im Chilia-Arm, dem nördlichen und jüngsten der drei großen Arme, fließt mehr Wasser als in den beiden anderen zusammen und schiebt sein eigenes Delta vor das große Delta. Wasser bewegt hier alles ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 

Die Donau vom Eisernen Tor bis nach Wien

Die nördlichen Ausläufer des Balkan-Gebirges reichen bis Belgrad. Wenn man von der Festung Kalemegdan über die Save hinweg, die hier vor der Mündung in die Donau größer ist als die Elbe, nach Neu-Belgrad blickt, überwindet das Auge die Grenze zu Mitteleuropa ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 
Die Stadt Wien, Cities ohne City? (mit Fotos)
Wenn man in der Stadt Wien in ihren Kern, in ihr Zentrum will, fährt man in die "City". Längst gibt es aber auch andere Cities, Shopping Cities, Einkaufszentren, Business Centers, Geschäftszentren. Und die Wienerberg City, überragt vom Twin Tower, dem Zwillingsturm ...

[ mehr lesen ]
 
Ein bisschen Farbe. Bratislava (mit Fotos)
Petržalka, das größte Schlafzimmer der Slowakei, mit rund 150.000 Einwohner von der halben Million in der Stadt Bratislava, empfängt mich mit Baustellen, Staub und Gedröhne. Aber auch mit neuem Leben in den Plattenbauten ...

[ mehr lesen ]
 
Die Parndorfer Platte. Eine Ventilator-Landschaft entsteht (mit Fotos)
Der hüpfende Horizont. Immer mehr Windräder quirlen sich durch den Nebel, vereinigen sich zu einem Wald aus Masten, um deren Spitzen je drei blanke Schwerter ständig rotieren. Kaum hat sich ein Schwert gerade in den Himmel empor gestreckt und den Mast auf die Höhe eines fast vierzigstöckigen Hochhauses verlä ngert ...

[ mehr lesen ]
 
Morgenland Türkei. Winter in Pamphylien (mit Fotos)
Das Asphaltband der Straße windet sich durch den Schnee über eine Passhöhe, ringsum von den gleißenden Flanken massiger Berge umschlossen. Diese Berge sind ein wunderbarer Rahmen für die weiten Hochebenen, die sich in 1.000 Meter Höhe zwischen die Erhebungen spannen ...

[ mehr lesen ]
 

Alles ist Schimäre oder Grazer Herbst 2003

Graz war, wenn auch nur kurz, vor Jahrhunderten kaiserliche Residenzstadt. Zu kurz, um alles, was man seiner Bedeutung schuldig zu sein glaubte, errichten zu können ...
[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 

Was der Bürger erwartet oder die Wirklichkeit der Daseinsvorsorge

Die Vorsorge von der Wiege bis zur Bahre hat auch etwas mit Bevormundung zu tun. Die Dienstleistungen des Staates haben zweifelsohne immer mehr Abhängigkeiten geschaffen. Und sie stoßen immer mehr an Grenzen, besonders an die der Finanzierbarkeit ...

[ mehr lesen ]
 
Gib Europa ein Gesicht. Lasse es nach dem Westen blicken (mit Fotos)
... die vor vierhundert Jahren selbst in alle Meere der Welt hinaus gesegelt sind und andere Völker unterworfen haben. Heute noch träumen sie von dieser Heldenzeit, von ihrem Weltruhm und dem unermesslichen Reichtum, den sie damals angehäuft haben ...

[ mehr lesen ]
 
Nationalpark-Schluchten. Umlauf böhmisch-österreichisch (mit Fotos)
... die gleißend spiegelnde, kohlrabenschwarze Thaya ist die Grenze zwischen Böhmen und Österreich und zwischen den Nationalparken hüben und drüben. Die Kühle bleibt am Fluss, und mit jedem Meter aufwärts scheint es wärmer zu werden ...

[ mehr lesen ]
 

Winterwanderung 2003 im Nationalpark Neusielder See - Seewinkel

Der Winter hat eine Schnee- und Eislandschaft geformt. Sie einsam zu durchqueren, verleiht mir das Gefühl der Unendlichkeit und der Freiheit. Im Gebüsch ein dünnes Zwitschern. Stille. Lediglich das Knirschen unter den eigenen Schuhen ist zu hören und übertönt meinen Atem ...

[ mehr lesen ]
 

Ein Blick auf Graz, die europäische Kulturhauptstadt 2003

... was laut Pressetext zur Murinsel diese lustvolle Plaza für das neue Millenium für Graz als Kulturhauptstadt Europas bedeuten soll. 5 Millionen Euro, davon 150.000 Euro für den Abbau, würden letztendlich gleichsam den Fluss hinunter laufen ...

[ mehr lesen ]   [ Bilder ansehen ]
 
Das Weinviertel - wo nicht nur der Kalk rieselt (mit Zeichnungen)
Vom milchig blauen Himmel strahlt eine warme Sonne auf den Naturpark Leiser Berge, wo die Beschilderung vorbildhaft erscheint. Man erfährt von alten Wegen und Straßen, und die einzelnen Geschichtsepochen lagern sich gleich Folien übereinander ...

[ mehr lesen ]
 

Die Wirklichkeit der Vergangenheit. Das Dorfmuseum Mönchhof

Was ich 1997 zu sehen bekam, hat mich überrascht und gleich in den Bann gezogen. Viel ist inzwischen darüber geschrieben worden, viele Menschen haben das Museum gesehen, befühlt, begriffen. Und es wurde mit vielen Preisen gewürdigt ...

[ mehr lesen ]   [ Fotos ansehen ]   [ Zeichnungen / Teil 1 ]   [ Zeichnungen / Teil 2 ]
 
Die steirische Toskana. Weinland - Betrachtungen (mit Zeichnungen)
Per aspera ad astra. Man mag es durch die Nacht zum Licht übersetzen oder durch die Widerwertigkeiten der Heiligengeist - Klamm zu den Sternen der Heiligengeist - Kirche. Der harte Fels widersteht offenbar der Jahrtausende langen Arbeit des Bächleins noch immer ...

[ mehr lesen ]
 
Was wäre der Semmering ohne Bahn? Gedanken am Bahnwanderweg (mit Zeichnungen)
Da steht ein Oldtimer-Triebwagen am Bahnhofsgelände. In dem vor sich hin rostende Museumsstück sind vergilbende Fotos an den Wänden. Neben dem Wagen, beim Denkmal für Carl Ritter von Ghega, den Erbauer der Semmeringbahn, wird kundgetan, dass die UNESCO die Bahn und die umgebende Landschaft zum Kultur und Natur - Welterbe erklärt hat ...

[ mehr lesen ]
 
Wo geht's hier zur Loreley? Eine Pro-Vokation der Wachau (mit Zeichnungen)
Was macht die Wachau aus? Hier ist alles sanft, schaumgebremst, ein Taltrog voll grüner Watte. Selbst die Flanken, die ein Gestein zeigen, sind meistens gut mit dem Grün der Laubwälder getarnt. Im Bereich von Willendorf, die ersten Steinterrassen. Alte Weinkulturen ...

[ mehr lesen ]
 

Sollen alle Politikbereiche gemäß dem Umweltschutz agieren?

Als richtig hat zu gelten, was oft selbsternannte Würdenträger der Politik und der Wissenschaften für richtig erklärt haben. Höchste Wachsamkeit ist aber gegen jeden Fundamentalismus, besonders auch im Umweltschutz angebracht ...

[ mehr lesen ]
 
Die Tyrrhenische Schöpfung. Von Göttern, Capri und Heiligen (mit Zeichnungen)
Fast ein Essay ... schwarz, sanft ansteigend und majestätisch aufragend, der Vesuv. Die Kappe ist weiß. Schnee am Vesuv! Hart und dunkel bricht die sorrentinische Vulkanterrasse ab und schließt das Panorama. Allein deswegen hätte es sich gelohnt hierher zu kommen ...

[ mehr lesen ]
 

Der Ausbau der B 50 – ein Quantensprung in der Verkehrspolitik des Burgenlandes?

Bevor ich der Frage nachgehe, welche Lebensgüter der Verkehr auf der B 50 bewegen soll, will ich selbst auf die Gefahr hin, dass ich Bekanntes darlege, kurz und der Ordnung halber erklären, was die B 50 ist ...

[ mehr lesen ]